Prager-Eltern-Kind-Programm

Das Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP®) ist ein Konzept für die Gruppenarbeit mit Eltern und ihren Kindern im ersten Lebensjahr.
Ziel ist es, Eltern und Babys in dieser Zeit zu unterstützen und sie sensibel für die individuelle Entwicklung ihres Kindes zu machen. PEKiP® möchte die Beziehung zwischen Eltern und ihrem Baby stärken und vertiefen. Außerdem sollen nicht nur dem Baby Kontakte zu Gleichaltrigen ermöglicht, sondern auch der Erfahrungsaustausch der Eltern untereinander gefördert werden.
In Kleingruppen treffen sich die Eltern mit ihren Babys bereits ab der 6. – 8. Lebenswoche. Im Mittelpunkt stehen die Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen. Hier geht es zum PEKiP®-Verband.

Aktuell ändern sich die Möglichkeiten für die Durchführung der PEKiP®-Kurse. Was bedeutet das für unsere Kurse? Die Guppen werden kleiner, bleiben konstant zusammen, werden von den Zeiten so gesteuert, dass sie sich nicht begegnen und das Lüftungskonzept wird angepasst. Dafür wagen wir es dann auch, dass die Kinder sich bewegen und begegnen, dass Eltern sich nicht allzu dicht kommen, aber eben kurze Momente der “Nähe” in Kauf genommen werden.
Es bleiben Versuche, dem Bedürfnis junger Eltern nachzukommen, Kontakte mit anderen Eltern sowie Kind-Kind-Kontakte zu ermöglichen, in leider immer noch besonderen Zeiten.

Ändern sich die Rahmenbedingungen, werden wir uns natürlich auch wieder anpassen und so stetig versuchen flexibel auf alles was kommt zu reagieren. Toll, dass Ihr das so mittragt und dadurch neue kreative Kursideen entstehen.

Ich danke allen, die dies möglich machen und mich dabei unterstützen auch weiterhin für Euch da sein zu können. DANKE!

Meine Idee

Während meiner Familienphase hatte ich zweimal die Gelegenheit, selbst an PEKiP®-Kursen teilzunehmen; eine Erfahrung, die ich sehr genossen habe.
Die intensive Zeit mit dem Kind, die angenehme Atmosphäre und der Austausch in der Gruppe sowie die Anregungen, haben mir einen gelasseneren und gleichzeitig aufmerksameren Blick auf die Entwicklung meiner Kinder gegeben.
Diese Erfahrung versuche ich in meinen Kursen weiterzugeben und auch mit einem zwinkernden Auge die Entwicklung der Eltern zu begleiten. Denn aus Paaren werden Eltern, aus Langschläfern zwangsläufig Frühaufsteher und selbstbestimmte Erwachsene werden quasi über Nacht zu fremdbestimmten, unter Schlafmangel leidenden Müttern und Vätern.
Eltern und ihre Kinder im ersten gemeinsamen Jahr begleiten und unterstützen zu können, ist für mich auch nach all den Jahren noch immer Motivation und Antrieb, in den Kursen mein Wissen und meine Erfahrung weiterzugeben. Gerade im Hinblick auf zunehmende Verunsicherung junger Eltern auf der Suche nach dem „richtigen“ Weg, ist es mir wichtig respektvoll, unterstützend und vor allem ermutigend das erste Jahr mit Baby zu gestalten. Als PEKiP®-Gruppenleiterin verstehe ich mich als Begleiterin und nicht als „Steuermann“ auf dem Weg zum eigenen Familienkonstrukt.

Kurslieder

In den PEKiP®-Kursen wird auch gesungen, geklatscht und sich rhythmisch bewegt, aber eben alles zu seiner Zeit. Im ersten Block gilt es erstmal “anzukommen” und da würden “wilde” Bewegungslieder mit Klatschen, Stampfen und Trommeln alle im Kurs erschrecken. Später, wenn die Hände schon entdeckt wurden, die Kinder neugieriger und interessierter ihre Umgebung erforschen, dann wird es “lauter” und “wilder”.

Passende Lieder und Reime zum Anklicken und Herunterladen gibt es hier: 

Kinderkunst

Kreative Babykunst? Was soll das sein? Lasst Euch überraschen!
Jeden PEKiP®-Block lasse ich mit einem Kreativprojekt enden, so bleiben auch nach Jahren noch schöne Erinnerungen an diese aufregende erste Zeit.

Ihr bereitet eine Leinwand vor und Eure Kinder gestalten mit viel Farbe und wilden Ideen tolle Bilder. Oder Eure Kinder fertigen einen Hand- und Fußabdruck in Salzteig an und zusammen schaffen wir mit großen Stempelkissen bunte Erinnerungen nicht nur für die Großeltern!

Bildergalerie

Mit viel Kreativität ans Werk
Kunstwerke
Erinnerungen in Salzteig