Zahnhygiene

Zähneputzen sollte Spass machen

Zähneputzen ist nicht schwer … dabei singen jedoch sehr!

Für alle Eltern, die verzweifelt nach Liedern und Reimen beim Zähneputzen gesucht haben … hier sind eine ganze Menge Ideen, wie man die tägliche Pflicht zu einer lustigen Veranstaltung werden lassen kann. Zahnputzlieder und -reime

Egal ob schon „groß“ oder noch ganz „klein“, sobald der erste Zahn da ist, sollte auch geputzt werden. Kein täglicher Machtk(r)ampf, sondern ein liebevolles Ritual, das auch Spaß machen darf. Denn mit lustigen Reimen und guter Laune putzt es sich viel leichter.

Erste Lieder im PEKiP®-Block 1

Wenn wir uns zum ersten Mal treffen, sind Eure Kinder noch sehr jung. Einige sind zum ersten Mal in einer größeren Gruppe und brauchen ihre ganze Aufmerksamkeit für all die neuen Eindrücke, Geräusche, Gerüche und vor allem für die neue Umgebung. Jetzt laut und wild in der Gruppe drauf los zu singen, wäre wohl nicht der richtige Start. Also fangen wir ganz sachte mit ein bis zwei Liedern an. Begrüßung und Abschied und je nach Stimmung auch ein Beruhigungs- oder Schlaflied. Kein Klatschen, Trommeln oder Stampfen, lieber sanftes Kuscheln und hin und her wiegen auf dem Arm der Eltern.

Kennt Ihr Euch als Gruppe besser und sind die Kinder an die neue Situation gewöhnt, sowie im Kurs „angekommen“, wird es bunter und wilder. Immer noch sehr behutsam aber eben auch mit dem Wissen, daß Musik ein beruhigender aber auch sehr stimmungsvoller Begleiter sein kann. Hier findet Ihr Lieder zum ersten PEKiP®-Block.

Lieder und Fingerspiele für Block 2

Im zweiten PEKiP-Block seid Ihr als Gruppe bereits zusammen gewachsen. Die Kinder kennen die Abläufe und manche sind schon beim Begrüßungssingen voller Begeisterung dabei.

Jetzt werden die Lieder „aufregender“, also mit mehr Bewegung und Aktion begleitet. Hierbei beobachten Eure Kinder Euch ganz genau: „Was kommt als nächstes?“ „Werde ich wirklich gleich gekitzelt?“ „Verschwinden auch diesesmal die zappelnden Finger?“ 
Aus diesem Grund ist nun auch der richtige Zeitpunkt für klatschen, schwingen, zappeln und energische Bewegungen. singen mit Baby

Laßt Eure Kinder teilhaben an der Musik, bewegt Euch mit ihnen und unterstreicht die Reime mit großer Gestik und Mimik. Eure Kinder beginnen ihre Körper zur Musik zu „schwingen“, sie wippen mit, wackeln mit dem Kopf, halten in ihrem Spiel inne und beobachten genau was gerade passiert … Erwartungen werden geknüpft und eventuell werden die ersten beginnen, die Bewegungen nachzuahmen.
Musik macht Spaß, lenkt ab, kann zum Lernen und Nachahmen genutzt werden und tröstet über manches kindliche „Unglück“ hinweg. Musik kann aber auch ein Ritual sein, Ruhe einkehren zu lassen oder ein Startsignal für Spiel und Spaß. Ihr gestaltet den Rahmen! Eure Kinder beobachten Euch und sie lernen von Euch.

Lieder und Kniereiter für den zweiten PEKiP-Block.

Neue Bewegungslieder für aktuelle PEKiP®-Gruppen Block 2 und 3

Schaf hört MusikSchon zum Ende des zweiten Blocks beginnen Eure Kinder sich aktiv im Raum zu bewegen und somit wird es Zeit, auch unsere Lieder an diese neue Entdeckungswelt anzupassen. Viele Babys versuchen nun durch beobachten und nachahmen aktiv teilzuhaben. Sie kommen über die Musik in Bewegung, schwingen ihren Körper vor und zurück, wippen hin und her und versuchen auch Kopf und Beine zur Musik zu bewegen. Es gibt also mehr Lieder mit der Möglichkeit sich zu beteiligen oder einfach in Bewegung zu kommen. Dort wird , geklatscht, gewunken, hin und her gewippt, einzelne Körperteile benannt und in Bewegung gebracht.

Wer sich nicht mehr an alle Lieder erinnert ;o), findet hier die Texte.

Musik hilft

Babys lieben Musik. Lieder animieren zum Tanzen, Bewegen und Klatschen. Lieder beruhigen aber auch, lenken ab und machen aufmerksam, entspannen und regen an. Babys wippen mit ihrem ganzen Körper zur Musik und sind oft wie gefesselt vom Klang.

[Weiterlesen]